Häufige Fragen

Hier findest du Antworten auf die häufigsten Fragen, die uns begegnen. Ist dein spezielles Anliegen nicht vertreten, nimm einfach mit uns Kontakt auf.

Wer sind die Zeppelingärtner

Wir sind eine bunt gemischte Truppe von jung bis alt, die Freude am gemeinsamen Gärtnern hat. Zusammen bauen wir uns unseren Gärten am Umweltzentrum Fulda und im Pfarrgarten Horas Gemüse an. Da unser Projekt ein idealer Lernort ist, tummeln sich neben erfahrenen Gärtnern auch viele Interessierte.

Zur Übersicht

Was bedeutet der Name „Zeppelingärten“?

Unsere Wurzeln liegen in einer brachliegenden Gärtnerei in der Zeppelinstraße, die wir gemeinschaftlich wieder belebt hatten. Allerdings wurde unser Pachtvertrag nicht verlängert. Anfang 2014 haben wir mit der Übernahme eines Teils des Apothekergartens am Umweltzentrum eine neue Heimat gefunden. Der Name „Zeppelingarten“ bzw. „Zeppelingärten“ ist geblieben.

Zur Übersicht

Wo liegen die Zeppelingärten?

Wir bewirtschaften jeweils einen Teil des ehemaligen Apothekergartens am Fuldaer Umweltzentrum und des Pfarrgartens in Horas.

Zur Übersicht

Was baut ihr alles an?

Das Spektrum reicht von der Ackerbohne bis zur Zucchini. Bereits im Frühjahr machen wir uns gemeinsam Gedanken, was wir alles aussäen wollen und erstellen einen entsprechenden Pflanzplan. Dabei experimentieren wir auch mit außergewöhnlichen Arten und Sorten, wie beispielsweise dem kenianischen Kohl Sukumawiki, der in unseren Breitengraden bestens gedeiht und ähnlich wie Mangold verarbeitet wird (lecker!).

Zur Übersicht

Bekommt jeder Gärtner ein eigenes Beet?

Nein, wir bewirtschaften sämtliche Flächen vom Säen bis zum Ernten gemeinschaftlich.

Zur Übersicht

Woher weiß ich, wie viel ich ernten darf?

Wir führen keinerlei Listen über geleistete Arbeitsstunden oder dergleichen. Meist ist es recht einfach: Ist Gemüse reif, muss es auch geerntet werden. Zudem gab es bisher immer genug für alle und jeder entscheidet nach seinem eigenen Gewissen, wie viel er mitnimmt. Wer denkt, er habe in letzter Zeit wenig mitgeholfen kann zusätzlich eine kleine Spende einbringen.

Zur Übersicht

Welches Saatgut verwendet ihr?

Gentechnik und Hybrid-Saatgut, welches man nicht vermehren kann, haben in unseren Gärten nichts verloren. Wir nutzen ausschließlich samenfestes Öko-Saatgut, welches wir teilweise selbst vermehren. Zudem sind unsere Gärten frei von Kunstdünger und chemischen Pflanzenschutzmitteln. Mehr Frische, Bio und Regionalität geht nicht!

Zur Übersicht

Muss ich Mitglied werden, um mitgärtnern zu können?

Nein, grundsätzlich ist jeder willkommen, der mit uns gemeinsam Gärtnern möchte. Die meisten von uns triffst du während der Saison entweder montags um 18:00 Uhr zur Besprechung oder samstags ab 11:00 Uhr in unserem Garten am Umweltzentrum. Viele Termine findest du auch in unserem Kalender.

Zur Übersicht

Was kostet eine Mitgliedschaft, welche Vorteile gibt es und wie werde ich Mitglied?

Der jährliche Mitgliedsbeitrag beläuft sich auf 30,- Euro. Mit dem Geld finanzieren wir gemeinsame Vorhaben, wie den Kauf von Saatgut, Werkzeug und dergleichen.

Mitglied zu sein bringt dir – neben einem tollen Gefühl fester Teil einer bunten Truppe zu sein – weitere Vorteile:

  • Ohne einen weiteren Mitgliedsbeitrag zu zahlen, kannst du als Zeppelingärtner bei der Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft „Gelbe Rübe“ einkaufen. Hier findest du hochwertige regionale Lebensmittel zu einem günstigen Preis.
  • Du bist während der Gartenarbeiten für unser Projekt Haftpflicht versichert.
  • Zudem bist du bei den Hauptversammlungen des Fördervereins Kultur und Umweltbildung e. V., dem wir als Projektgruppe angeschlossen sind, stimmberechtigt.

Mitglied werden ist mega-einfach: Mitgliedsantrag herunterladen, am Computer oder per Hand ausfüllen, an die dort angegebene Anschrift abschicken oder bei einem Treffen persönlich abgeben, Mitgliedsbeitrag überweisen – herzlich Willkommen!

Zur Übersicht

Ich verstehe so gut wie nichts vom Gärtnern und habe auch zwei linke Hände. Bin ich trotzdem bei euch willkommen?

Unbedingt! Die Zeppelingärten sind Orte des gemeinsamen Lernens und des Austauschs. Es ist nahezu unmöglich so viel falsch zu machen, dass man gar nichts ernten kann. Du wirst sehen: In der Gemeinschaft lernst du mit viel Spaß schnell dazu.

Zur Übersicht

Wann treffen sich die Gärtner?

Samstag ist unser Hauptgartentag. Ab 11:00 Uhr treffen wir uns am Umweltzentrum, um gemeinsam zu gärtnern. Aber auch unter der Woche sind einige von uns immer wieder im Garten zugange. Manches findet spontan statt oder wir verabreden uns. Zudem haben wir auch ab und zu auf Veranstaltungen wie Straßenfesten einen eigenen Stand. Viele Termine findest du auch in unserem Kalender. Jeder bringt sind dann ein, wenn er auch Zeit dafür hat.

Während der Saison treffen wir uns zusätzlich Montags ab 18:00 Uhr ebenfalls in unserem Garten am Umweltzentrum, um in lockerer Runde alles Mögliche zu besprechen. Komm doch einfach mal vorbei, lerne uns kennen und/oder gärtnere gleich mit.

Da wir uns auch in den Wintermonaten gerne sehen, kommt für uns nach dem Uban Gardening das Urban Schlemming. Abwechselnd laden Zeppelingärtner zu sich nach Hause ein, um gemeinsam Leckereien zu genießen und von der nächsten Saison zu schwärmen.

Zur Übersicht

Ich kann aber nicht jeden Samstag im Garten helfen. Ist das schlimm?

Keineswegs. Jeder bringt sich so viel ein, wie er kann und möchte. Daher ist unser Projekt für alle diejenigen ideal, die von eigenem Gemüse träumen, aber alleine nicht die Zeit finden, einen eigenen Garten zu pflegen. In der Gemeinschaft verteilt sich die Arbeit auf viele Schultern.

Zur Übersicht

Kann ich auch in den Zeppelingärten ernten ohne mich aktiv einzubringen?

Deine Leidenschaft für frisches Gemüse können wir gut nachvollziehen und gegen eine kleine Spende kannst du gerne ein wenig in unseren Gärten ernten. Eine Spendenbox findest du an der Tür unserer Gartenhütte am Umweltzentrum. Alternativ kannst du deine Spende auch im Bistro Auegarten abgeben. Vielen Dank!

Zur Übersicht

Wie finanziert ihr euch?

Gemeinschaftliche Ausgaben wie Saatgut, Werkzeug. Material für die Bienenhaltung und dergleichen bestreiten wir durch den jährlichen Mitgliedsbeitrag von 30,- Euro. Zudem geben wir gegen Spende Gemüse und einen Teil unserer Honig-Ernte ab. Dazu haben wir auch auf diversen Veranstaltungen und Straßenfesten einen eigenen Stand. Die Termine findest du in unserem Kalender.

Zur Übersicht